Zehn – Die Kinder der Kinder

ZEHN – Die Kinder der Kinder  ist Teil der Langzeitdokumentation 14-18-10-28, mit der Cornelia Grünberg die vier minderjährigen Mütter Laura, Fabienne, Lisa und Steffi und ihre Kinder  14 Jahre lang  filmisch dabei begleiten will, wie sie – alleine oder in Beziehungen  – ihre junge Mutterschaft meistern und dabei erwachsen und vielleicht sogar glücklich  werden. Die beiden Teile  „VIERZEHN – Erwachsen in 9 Monaten“ (Kinderfilm GmbH 2011) und  „ACHTZEHN – Wagnis Leben“ (14P Filmproduktion GmbH 2014) wurden bereits realisiert. Mit „ZEHN – Die Kinder der Kinder“ wollen wir auf die Kinder der bei der Geburt ihrer Kinder noch minderjährigen Mütter eingehen, auf  Valentin, Leyla, Stella Luna und Jason, die jetzt alle etwa 8 Jahre alt sind.
Für viele haben ja Kinder minderjähriger Mütter von Anfang an schlechte Karten – aber stimmt das auch? Wie haben sich diese vier  Kinder entwickelt? Wie hat sich das Verhältnis zu ihren immer noch sehr jungen Müttern und (neuen) Vätern entwickelt? Manche der Kinder haben Geschwister bekommen – wie hat sich das auf sie ausgewirkt? Wie sehen sie, die Kinder, ihr bisheriges Leben  – und wie ihre Zukunft? Was sind ihre bisherigen Erfahrungen, was sind ihre Träume, zumal eines der Kinder – Leyla – in einer ganz anderen Kultur aufwächst, da sie auf Hawaii lebt?
Für „ZEHN – Die Kinder der Kinder“ haben Andreas Grünberg und Cornelia Grünberg als Autorenduo bereits Drehbuchföderung der FFA erhalten.